0461 - 1505 699
Montag - Freitag 9-17 Uhr
Mitgleid im Bundesverband für Importeure

Aktuelle Informationen zur Produktion und dem Modelljahreswechsel 2018 /2019 bei Volkswagen im September

Volkswagen und alle übrigen in Europa ansässigen Automobilhersteller oder deren Importeure stellen spätestens in diesem Jahr ihre Modelle und Motoren samt deren Antriebssträngen auf das neue Messverfahren WLTP um. Dieses Verfahren ist für alle Neuwagen vorgeschrieben, die innerhalb der europäischen Union in den Handel gebracht werden. Zuständig für alle Automobilhersteller und Importeure die Ihren Sitz in Deutschland haben ist das Flensburger Kraftfahrtbundesamt KBA. Das KBA hat in Harrislee bei Flensburg einen Hallenkomplex erworben um hier und auf einem Außengelände erstmalig in der Geschichte des KBA, sowie im Auftrage und nach den Richtlinien der EU, physische Prüfungen an Fahrzeugtypen durchzuführen die von diesem Umstellungsprozess auf WLTP und die neuen Euronormen EURO 6 c und aufwärts betroffen sind.

Viele Automobilhersteller hatten oder haben Probleme die neuen ab 01.09.2018 schrittweise umzusetzenden Normen zeitnah zu erfüllen. Dieses gilt auch für Volkswagen und seine Markenpalette. Konzernweit wurden die jährlich zu KW 22 stattfindenden Umstellungen auf das jeweilige nachfolgende Modelljahr in diesem Jahr um 2 Monate auf die KW 31 verschoben. Öffentliche Statements des VW-Konzerns hierüber sind bisher kaum bekannt, auch sind die Automedien in der Berichterstattung zurückhaltend. Doch in einschlägigen Internetforen wird man bei der Suche nach z.B. "Modelljahreswechsel VW 2019" diverse Infos finden können. Einer VW-Pressemeldung zufolge werden in den Volkswagen-Werken bis ca. 250.000 Neuwagen verspätet vom Band laufen. Betroffen ist auch die neue Generation von Benzin-Motoren, deren Produktion teilweise erst nach den Werksferien bzw. im Herbst anläuft. Z.Zt. stellt der VW-Konzern die Produktion einiger Motor-Getriebe-Versionen, insbesondere mit Schaltgetriebe, vorübergehend oder gänzlich ein.

Veröffentlichte Abgas- und Emissionswerte beziehen sich auf die derzeit von VW zur Verfügung gestellten Werte nach dem aktuell geltenden Messverfahren NEFZ. Neuwagen mit Produktionen des neuen Modelljahres 2019 können ab September 2018 mit veränderten, bzw. neu genehmigten Motorenparametern zur Auslieferung kommen.

Ein Flaschenhals bei der Umstellung ist neben konzerninternen Produktionsumstellungen möglicherweise auch die Freigabe neuer Motorenparameter durch das KBA, welches mit den von den Herstellern im Rahmen der neuen Abgasnormen vorgestellten Modelltypen zeitlich in Verzug geraten könnte. Nur mit der vom KBA erteilten Freigabe können die Automobilkonzerne mit der Produktion der modifizierten Motoren und damit der Fahrzeuge beginnen. Es ist zu erwarten, dass Volkswagen mit dem späteren Übergang zum Modelljahr 2019 ab September 2018 diese Herausforderungen bewältigt und nach und nach Modelle zur Verfügung stellen kann, die den neuen Euronormen 6 d TEMP und 6d entsprechen.


Die nachfolgende Adresse stellt das neue Messverfahren dem alten statischen System gegenüber und erläutert die Vorteile für Halter und Umwelt:

http://www.autobild.de/artikel/abgas-neue-messverfahren-wltp-und-rde-5676039.html


Ganz am Ende dieser nachfolgenden Infoseite werden von Kunden gestellte Fragen beantwortet:

https://www.volkswagen.de/de/technologie/wltp.html



Schreibe einen Kommentar